Biosynth Success Story

«Endlich effizient arbeiten, ohne komplexe Masken abzufüllen.»

Biosynth

Das Unternehmen auf einen Blick

Hauptsitz: CH-9422 Staad
Branche: Chemische Industrie
Produkte & Services: Herstellung von und Handel mit chemischen und biochemischen Erzeugnissen
Angestellte: 70+
Internetadresse: www.biosynth.com

Umsetzung, Eckdaten

Vorprojekt: 2 Tage
Projektlaufzeit: 3 Monate
Go Live: 21. November 2016
Projekttage: 20 Tage

Anforderungen

  • Einführung einer mobilen Lösung
  • Grundkonfiguration für die Anwendung von mobiler Lösung implementieren
  • Optimierung des Prozesses «Interner Bezug» auf mobiler App
  • Reduktion des operativen Aufwandes
  • Reduktion von Fehlerquellen
  • Reduktion der Einarbeitungszeit neuer/temporärer Mitarbeiter

Ausgangslage

Biosynth AG, in Staad SG verwendet für die administrative Unterstützung und Kontrolle ihrer Geschäftsprozesse die Standardsoftware SAP ERP ECC 6 EHP 7. SAP NetWeaver Gateway und Web Dispatcher sind zur Zeit nicht im Einsatz.

Für die Verwaltung der Stellplätze wird das SAP Modul «Warehouse Management» (WM) bereits eingesetzt. Die Bestände werden vollständig mit Chargen verwaltet und sämtliche Bestände im WM sind mit Handling Units abgebildet. Dadurch können die Prozesse im Lager sehr detailliert und präzise abgebildet werden. Die Rückverfolgung ist sowohl auf Ebene der Charge wie auch auf Ebene einer einzelnen Handling Unit möglich.

Da aktuell in Staad die Prozesse direkt im SAP-System (über den SAPGUI) zu buchen sind, ist der operative Aufwand hoch. Ebenso ist die Fehlerrate und der Supportaufwand bedeutend, da aufgrund der Handling Units sehr anspruchsvolle Prozesse mit vielen Bedienschritten bestehen.

«Sehe auf einen Blick was ich bestellt
habe und kann einfach die Bestellungen
löschen oder abändern!»

Mobile Lösung für Biosynth

Es wird vorgeschlagen, eine moderne mobile Lösung mit der benötigten Funktionalität einzuführen. Diese mobile Lösung ermöglicht eine sehr einfache und effiziente Verwendung des Systems für die definierten Prozesse. Die Funktionen werden derart definiert und technisch umgesetzt, dass die mobile Lösung und deren Prozesse einfach an weiteren Standorten eingesetzt werden kann. Ebenso können weitere Funktionen definiert und in die mobile Lösung integriert werden.

Die mobile Lösung wird als Web-Applikation erstellt. Die mobile Lösung kann durch Angabe der korrekten URL gestartet werden. Seitens der Software-Konzeption und den Geräten ist die Offline-Tauglichkeit gegeben. Es sind im Projekt aber keine Offline-Funktionalitäten vorgesehen.

Im SAP-System bestehen die folgenden Funktionen, um das Verhalten der mobilen Lösung zu beeinflussen:

  • Dynamische Menüverwaltung
  • Verwaltung der temporären Benutzer
  • Definition und Prüfung der Benutzer auf Lagernummern und Lagertypen
  • Customizing- und Stammdaten-Tabellen
  • Sämtliche organisatorischen Aspekte werden mit Einstellungs-Tabellen umgesetzt

Die mobile Lösung ist am Standort Staad für sämtliche Lagertypen des bestehenden WM einzuführen.

Folie 8

Umsetzung des Projekts

Vorbereitung

Die für die mobile Lösung definierten Prozesse sind im SAP-System funktionstüchtig und getestet vorhanden. Zu Beginn des Projekts werden die Prozesse im SAP-System seitens Biosynth mit Beispiel-Daten gezeigt. Darauf basierend werden die detaillierten Bedienschritte für die mobile Lösung definiert und die Spezifikation wird erstellt, welche Buchungen durch die mobile Lösung vorzunehmen sind.

  • Ausbau der Systemlandschaft
  • Installation und Einrichtung des SAP NetWeaver Gateways
  • Einrichtung des SAP Dispatchers
  • Grundinstallation der mobilen Lösung auf dem SAP-System

Mobile Lösung

Als erstes wird der Prozess «Interner Bezug» implementiert. Der Prozess wird verwendet, um vorgängig zum Rüsten im Lager den Bezug zur Kostenstelle inkl. des Verpackens mit den HU vorzunehmen. Der erstellte Transportauftrag kann dann in der Funktion «Arbeitsvorrat» gerüstet werden.

Im SAP-System waren bis anhin die folgenden Prozess-Schritte vorzunehmen:

  • Buchung des Warenausgangs zur Kostenstelle
  • Anlegen der Auslieferung
  • Verpacken der Auslieferung mit den HU
  • Anlegen des Transportauftrags zur Auslieferung

Fazit

  • Dank dem einfachen Handling können wir jemanden ohne SAP Kenntnisse von der Strasse holen und er kann vom ersten Tag an arbeiten
  • Verminderung der Fehler in SAP durch nur noch zu den relevanten auswahlstehenden Felder, welche nötig sind für eine interne Bestellung
  • Kostenreduktion im Support und Unterhalt
  • Unsere Anforderungen an den Lieferanten wurden zu voller Zufriedenheit erfüllt
  • Ein Ausbau der Mobilen Funktionen ist in Planung
SAP bei Biosynth | Mobile Lösung implementiert
Success Stories
SAP bei Biosynth | Mobile Lösung implementiert
SAP bei Georg Fischer | Warehouse Management
Success Stories
SAP bei Georg Fischer | Warehouse Management
SAP bei Hydrel | Einführung der SAP Cloud Lösung
Success Stories
SAP bei Hydrel | Einführung der SAP Cloud Lösung
Mobatime | Umgestiegen auf SAP S/4HANA
Success Stories
Mobatime | Umgestiegen auf SAP S/4HANA
WWZ | Digitaler Schub für die Liberalisierung
Success Stories
WWZ | Digitaler Schub für die Liberalisierung
© Innflow AG